Rot bekommt eine neue Mitte: Spatenstich am Hans-Scharoun-Platz

Das Baufeld am Hans-Scharoun-Platz im Stadtteil Zuffenhausen-Rot ist vorbereitet, Abbruch- und Rodungsarbeiten sind bereits erledigt, mit dem Neubau kann also begonnen werden. Das Startsignal ist am Montag, 9. Juli, mit dem ersten Spatenstich gegeben worden - Anlass, mit den Bürgerinnen und Bürgern zu feiern und einen Blick auf das Projekt zu werfen.





Bürgermeister Matthias Hahn blickte noch einmal zurück auf das Jahr 2007 und lobte die hohe Qualität der Architektur. Aus dem städtebaulichen Wettbewerb ging der klare Entwurf des Stuttgarter Architektenpaares Kaiser+Kaiser als Sieger hervor. In der Bürgerbeteiligung waren die Anforderungen an die neue Mitte des Stadtteils erarbeitet worden: Attraktive Wohnungen und Gewerbeflächen, eine Tiefgarage und ein öffentlicher Platz mit hoher Aufenthaltsqualität sollen entstehen. Nach dem Wettbewerbsergebnis schuf die Stadt das Baurecht und fand in der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) den geeigneten Investor.

Entscheidung für Architekten von Romeo und Julia

Der Name für die neue Mitte von Rot wurde in den Arbeitskreisen diskutiert und basisdemokratisch entschieden: Die Wahl fiel auf Hans Scharoun, den berühmten Architekten der Moderne, dessen markante Hochhäuser “Romeo“ und “Julia“ nur einen Steinwurf entfernt die Geschichte von Rot symbolisieren.

Für die Stadterneuerung in Rot, die seit 2003 mit intensiver Bürgerbeteiligung im Programm “Soziale Stadt“ gestaltet wird, ist dieser Tag ein wichtiger Meilenstein. Das neue Zentrum des öffentlichen Lebens liegt in der Sichtachse zum Bürgerhaus Rot, das seit fünf Jahren als Mittelpunkt des Gemeinwesens fungiert. Nach der vorbildlichen Bürgerbeteiligung bei der Vorbereitung wird auch während der Bauzeit am Hans-Scharoun-Platz - voraussichtlich bis zum Frühjahr 2014 - eine Gruppe Ehrenamtlicher den Bürgern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Bei der SWSG freut man sich, dass mit dem Zwölf-Millionen-Euro-Projekt nun begonnen werden kann. Im Herzen von Rot sollen 44 Mietwohnungen, Gewerbeflächen mit einem großen Lebensmittelmarkt, Einzelhandel und Gastronomie entstehen. “Wir planen mit einer eleganten Architektur, die sich gut in die moderne Umgebung einfügen wird. Auf diese Weise erhält der Stadtteil den bislang fehlenden Mittelpunkt“, sagte Helmuth Caesar, Technischer Geschäftsführer der SWSG.

Förderung des Projekts

Aus Mitteln der “Sozialen Stadt“ wurde die Freimachung des Baufeldes als Ordnungsmaßnahme mit 600 000 Euro gefördert. Hierbei tragen der Bund und das Land Baden-Württemberg 60 Prozent der Kosten. Auch von den Kosten zur Herstellung des eigentlichen Platzes - insgesamt rund 530 000 Euro - finanziert die Stadt rund 390 000 Euro aus Fördermitteln. Die SWSG beteiligt sich mit rund 140 000 Euro an der Platzgestaltung.

Baubürgermeister Matthias Hahn freute sich, dass es nun losgeht: “Mit dem Hans-Scharoun-Platz wird die gefühlte Mitte von Rot zur gebauten Tatsache. Damit können wir nun endlich nachholen, was in der Nachkriegszeit städtebaulich versäumt wurde.“



Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen






 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 







Werbekunden
Anmelden
Login
Atom Kraft Ausstieg 20022    Noch 9 Jahre bis zum Ausstieg!

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz