Stuttgarts Bemühungen um verbesserten Umweltschutz

In den letzten Jahren hat die Stadt Stuttgart einiges dafür getan, neuartige Umweltschutzmaßnahmen zu ergreifen. Diese Bemühungen betreffen sowohl Verkehrsmittel wie auch Tourismus und Unterhaltung.





 

Stuttgarts Strategie gegen den Klimawandel wird immer mehr zum Vorbild für andere deutsche Städte. Es werden Windenergie und natürliche Vegetation genutzt, um die Umweltverschmutzung zu verringern.

All dies ist Teil des 10-Punkte-Programms, durch das die Stadt seinem guten Ruf in Bezug auf Innovation und fortschrittliches Denken alle Ehre macht. Energiesparende Häuser und 39 % an Gebieten, die unter Naturschutz stehen, sollen Stuttgart immer mehr zur "grünen Stadt" machen.

 

Der moderne Lebenswandel hat dazu geführt, dass wir uns immer mehr auf elektronische Technologie verlassen. Führende Technikunternehmen in Stuttgart haben allerdings angekündigt, dass Maßnahmen ergriffen werden sollen, die Produktion umweltschonender zu machen als bisher.


Porsche ist eins der bekanntesten Unternehmen in Stuttgart. Der Autohersteller will in Zukunft allerdings mehr elektrische Fahrzeuge produzieren, die in ganz Europa vertrieben werden sollen.

Daher hat sich Porsche mit Konkurrenzunternehmen wie Audi und VW zusammengeschlossen, um ein Ladenetzwerk für elektrische Fahrzeuge in ganz Europa aufzubauen. Diese Maßnahme soll Konsumenten dazu bewegen, sich für umweltschützendere Alternativen zu entscheiden.

Und auch wenn Porsche noch keine Schritte unternommen hat, um dem Trend des selbstfahrenden Autos zu folgen, gibt es dennoch viele andere Innovationen in der Region Stuttgart. Baden-Württemberg hat mittlerweile eine dynamische Technikindustrie mit rund 100 Unternehmen in den Bereichen Software und professionelle IT-Dienstleistungen.

Stuttgart wird daher zu einem der Hauptakteure in der Weiterentwicklung der App-Kultur, die dafür sorgen kann, dass Technik umweltfreundlicher wird. Für viele Aktivitäten, für die man sich früher ins Auto setzen und an einen bestimmten Ort fahren musste, muss man heutzutage nicht mal mehr das Haus verlassen. Gute Beispiele hierfür sind Glücksspielseiten wie Betway, auf denen man kann, wann immer man will und Maxdome - eine App, die es einem ermöglicht, die großen Blockbuster zu Hause statt im Kino zu sehen. All diese Entwicklungen können zum Umweltschutz beitragen.

Und wem Kasinospiele und Filme zu streamen noch nicht ausreicht - Stuttgart bietet auch innovative Möglichkeiten, umweltfreundlicher zu wohnen. Die Siedlung Arcadia in Winnenden befindet sich ein wenig außerhalb von Stuttgart und war einst eine Fabrik.

Seit 2012 wurden hier allerdings recht kostengünstige, umweltfreundliche Wohnungen geschaffen. Die Materialien sind nachhaltig und das Trinkwasser wird aus Regenwasser gewonnen.

Alles wird also umweltfreundlicher - von Autos und Wohnungen bis hin zu Kasinospielen. Stuttgart ist ein wahrer Vorreiter der grünen Revolution.

 



Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen






 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 






Surftip der Woche:

Geld verdienen in Stuttgart | Artenschutz in Stuttgart | Erwachsenenunterhaltung Stuttgart | The New Grace 

Werbekunden
Anmelden
Login
Atom Kraft Ausstieg 20022    Noch 9 Jahre bis zum Ausstieg!

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz